Die Marsellesa Box ist unsere erste Sensorik Erfahrung in 2024

Entdecken und verstehen Sie Ihre eigenen Vorlieben bei der Tasse Zuhause

 

MARSELLESA Processing Box

 

Obwohl diese Arabica-Varietät, die mit der französischen Nationalhymne verwechselt werden könnte, schon eine Rarität in sich ist, nutzen wir die kleine Ernte von jeweils 60kg als Zusammensetzung für das Thema "Processing", auf Deutsch "Aufbereitung".

Die Aufbereitung dürfte wohl die Hälfte des Geschmacks eines Kaffees bestimmen. So wie wir beim Wein einen eher trockenen oder halbtrockenen bevorzugen, so darf es beim Kaffee ebenfalls eine Präferenz sein.

 

Sensorik Processing Box

35,00 €

70,00 € / kg
  • 0,5 kg
  • Verfügbar
  • 4 - 5 Werktage Lieferzeit1
 

 

Nach langjähriger Zusammenarbeit mit unseren 5 Kaffeebauern ist der Wunsch entstanden, mehr als "nur" herausragende Kaffeequalität zu bieten

 

Als wir 2016 begonnen haben, waren sortenreine Parzellenkaffees etwas, was die Welt noch nicht kannte. Auch heute ist das immer noch nur die Nische in der Nische Specialty Coffee, aber mittlerweile gibt es einige Farmer und somit auch weltweit einige hundert Röstereien, die wirklich außergewöhnliche Kaffees im Sortiment haben und uns somit in dem Punkt aufgeholt haben.

 

Nach wie vor dürften wir in puncto Varietäten- und Artenvielfalt (seit 2018 einer von zwei Aramosas weltweit bei uns, seit Jahren Europas einzige Rösterei mit Coffea Liberica), sowie Reifung von Rohkaffee, eine der wenigen Adressen sein, die das so konstant und ausführlich machen.

Während Specialty Canephora in 2023 seine ersten Schritte gemacht hat, hatten wir 2017 bereits fünf Spitzen-Canephoras auf Lager.

Über die Wertschätzung der Natur und des Menschen auf unseren Kaffeeplantagen müssen wir selbst mittlerweile nichts mehr erzählen und sicherlich ist auch unsere Leidenschaft zum Produkt unverkennbar, aber wer kann das schon so genau in dieser weiten Welt messen?

 

Wir konnten also wieder einmal nicht ruhen, ohne etwas zu präsentieren, was die Welt so noch nicht / kaum kennt.

Weshalb "kaum"? Wir mögen keine Superlative. Eine absolute Aussage zu treffen, "der/die Beste" in etwas zu sein, das kann kaum jemand wirklich real meinen (behaupten hingegen schon *zwinker* nach Berlin).

Ein Produkt auszuarbeiten, was ein Kaffeeliebhaber weltweit kaum finden kann und dazu noch einen Mehrwert für dessen Sensorik zu bieten, das ist tatsächlich etwas, worin wir seit nun acht Jahren viel Erfahrung gesammelt haben.

Man kann solche Chancen und Ideen nicht erzwingen und so müssen wir auch ehrlich genug sein und zugeben, dass wir in den letzten zwei Jahren kaum solcher Projekte hatten. Wir haben durchgehend und immer wieder neue herausragende Kaffees im Sortiment, aber eine Sensorik-Box gab es schon länger nicht mehr.

 

2024 ist das Jahr der Sensorik

 

Wir möchten euch auf eine spannende Reise mitnehmen, die euch mehr über euch selbst verrät!

Die Specialty Szene vergleicht Kaffee oft mit Wein, nicht nur weil beides Genussmittel sind, die wir hier in Deutschland gerne genießen, sondern weil es viele Parallelen gibt. Die meisten Weintrinker können einen Riesling geschmacklich erkennen, wissen vielleicht welchen Einfluss Lössboden auf verschiedene Rebsorten hat, oder wie sich liebliche und trockene Weine unterscheiden - aber könnte man das auch bei Kaffee?!

Wir sind mal so mutig und fragen uns selbst: können wir das denn so genau?

Ja!

Tatsächlich haben erfahrene Röster und Baristi bereits vor dem Verkosten eine ungefähre Vorstellung vom Produkt.

Unser Röster hat nun zehn Jahre auf dem Buckel und unsere Kaffeebar feiert am 26. Mai ihr 6. Jubiläum. Wir blicken also auf hunderttausende Tassenprofile und tausende von Röstungen zurück und möchten euch mit diesem Projekt - der Sensorik-Box - mit auf den geschmacklichen Pfad nehmen.

Dank der direkten Zusammenarbeit mit unseren fünf Kaffeebauern, werden wir dieses Jahr von Zeit zu Zeit eine Sensorik-Box veröffentlichen, die ein bestimmtes Thema verfolgt.

Je nachdem worum es sich handelt und welche Möglichkeit wir von der Kaffeefarm bekommen, unterscheiden sich die Boxen in Anzahl und Kaffeemenge.

Mit jedem Thema möchten wir euch den Kaffeegeschmack und die Gründe dafür, die im Hintergrund auf der Kaffeeplantage stehen, näher beleuchten.

Unser Ziel ist es alle Variablen, die für den Geschmack in der Tasse sorgen, gleich zu halten und nur auf einen Unterschied hinzuweisen.

Es dürfte nicht überraschen, dass jedes Projekt absolut limitiert ist und in diesem Fall dürfen wir eine absolute Aussage treffen, da die Ernten meist nur ein-zwei Säcke haben und somit jedes Projekt dann beendet ist, wenn die Boxen ausverkauft sind.

Wir hoffen, dass es euch eine Freude bereiten wird, mehr über euren Kaffeegenuss herauszufinden und da mal wirklich tiefer hinein zu tauchen.

Außerdem würden wir uns freuen, wenn ihr eure Box-Experience mit Freunden und auf sozialen Medien teilt, damit unsere Arbeit und der Aufwand des Kaffeebauern dahinter mehr Menschen erreicht.

 

Marsellesa Processing Box

 

Obwohl wir, als Specialty Coffee Szene, dem Kaffeetrinker immer mehr Infos und Wissen vermitteln, können wir nie so richtig auf den Tisch legen bzw. den Unterschied zwischen einem Natural und einem Washed direkt in die Tasse brühen.

Natürlich könnte man nun einen gewaschenen Mexikaner und trocken aufbereiteten Brasilianer nehmen, aber abgesehen vom gleichen Kontinent, hätten die beiden Kaffees wenig gemeinsam. Viel zu groß wären die Einflüsse des entsprechenden Terroirs, der unterschiedlichen Varietäten und der Handschrift des Farmers. So wäre der Einfluss des Processings nicht mehr erkenntlich.

Um dieses Thema präzise in die Tasse zu bekommen und den entscheidenden Unterschied zwischen diesen zwei konträren Aufbereitungen zu zeigen, hat Andres Quintanilla eine Ernte genommen, aus dem gleichen Jahr, von der gleichen Parzelle und die selbe Varietät, um eine Hälfte als Natural und die andere Hälfte als Washed aufzubereiten - keine Abweichung, alles gleich, purer Fokus auf die Aufbereitung!

 

Die jeweils 40 Boxen gibt es als Filter und Espresso Version und unterscheiden sich demnach in der Röstung. In jeder Version befinden sich Marsellesa 250g Natural und 250g Washed. Die Filter Box eignet sich für sämtliche Filterbrühmethoden sowie sehr helle, funky Espressi im Siebträger. Die Espresso Box ist dementsprechend etwas dunkler geröstet und bringt die Espresso-Liebhaber auf Hochtouren, kann allerdings auch für klassischen, etwas kräftigen Filterkaffee genommen werden.

 

 

Wir hätten da so eine zweite Idee

 
Kaffee Balehonnur

Wir hätten bereits auch eine dritte Idee