ED-IE

The 80/20 easy dial-in espresso you wanted

 

ed-ie

 

KAFFEEFARMER Jacob Mammen / Tomas Edelmann · HERKUNFT Indien / Mexiko · KAFFEEFARM Badra Estates / Finca Hamburgo · PLANTAGE Bettadakhan / Hamburgo / Kerkiecoondah · VARIETÄT Jember / SLN274 / Old Paradenia / Bourbon · VERARBEITUNG Fully Washed / Pulped Natural · BOHNENGRÖßE 14up

 

ED-IE, Cuvee

10,00 €

40,00 € / kg
  • 0,25 kg
  • Verfügbar
  • 4 - 5 Werktage Lieferzeit1
 

 

ED-IE

 

Ed-ie, Ed-ie, Ed-ie, was treibt dich zu uns?!

Wer bereits Kaffee bei uns im Geschäft gekauft oder hier auf unserer Seite gestöbert hat, dem wird aufgefallen sein, dass wir keine Cuvees machen.

Es gibt grandiose Kaffees zum Mischen, es gibt grandiose Tassen, die daraus entstehen, aber auf einen Treffer folgen unzählige Gruselbeispiele.

Weshalb haben wir diese Meinung?

Um es philosophisch einzuläuten: " Mischungen sind der Beginn und das Ende unserer Kaffeezeitrechnung."

 

Vorgeschichte

Als wir klein waren, haben die Eltern oder Großeltern von der "feinen Wilden" gesprochen. Unsere ersten Gehversuche in der Kaffeewelt waren der Tankstellen-Espresso von einem Italiener oder mal eine hochwertige Aluminiumdose vom anderen. Ob, wie manch einer sagt, "Jacobs Dröhnung" oder ein italienischer Klassiker - alles, was wir in der Kaffeewelt kannten, waren Mischungen.

Ist das per se schlecht? Nein.

Wurde es besser? Ebenfalls nein!

Wir sind in der Kaffeewelt quasi vor 50 Jahren stehen geblieben und haben immer weiter darauf aufgebaut, neue Mischungen gemacht, ein Prozent verändert, mehr Kaffees hinzugefügt oder weniger. Mal schmeckt eine Tasse, dann ändert sich die Charge (natürlich nicht, wenn Mischungen auf den Tonnen-Maschinen der Industrie geröstet werden).

 

Nach zehn Jahren als Kaffeeröster habe ich Einblick in viele Röstereien bekommen und gesehen was zu Mischungen wurde. Teilweise wird bereits auf den Farmen der letzte Dreck, im wahrsten Sinne des Wortes, zusammengekehrt und der Sack Rohkaffee damit gefüllt.

Auch in Röstereien gilt oftmals das Konzept "Was muss weg?".

 

Seit Tag 1 haben wir nie Mischungen gemacht, außer mal zu Ostern, Weihnachten, Straßenfesten oder unserem Jubiläum.

Es ist nichts leichter als einen bedeutungslosen Text überlegen, die Schlüsselworte "vollmundig", "ausgewogen", "cremig" verwenden und dem Ding einen sympathischen Namen, wie Eddie, geben.

Der einzige Grund diesen Kaffee dann nicht zu kaufen wäre, wenn der Ex zufällig so heißt.

Viel zu selten wird der Kaffeeröster des Vertrauens hinterfragt. WAS ist genau darin und WESHALB wurde es so gewählt?

Die Antwort "So viel Arabica und so viel Robusta, weil das einen schönen Espresso ergibt." wäre aber auch nicht zufriedenstellend.

 

Werdegang

Seit 2016, als die Dylan & Harper Kaffeerösterei eröffnet wurde, habe ich versucht mit sortenreinen Parzellenkaffees, mit unaussprechlichen Namen, Preisen, die bis dato niemand aufgerufen hatte, in Verpackungen mit Zip und Ventil, die niemand hatte, darauf aufmerksam zu machen, dass es da draußen mehr gibt als die tausendste 80/20 Mischung mit einem sympathischen Namen, nichts aussagendem Text und das ganze so günstig wie möglich in nicht wieder verschließbaren Verpackungen.

Einige Kollegen mit sehr guten sortenreinen Kaffees, gaben sich im Laufe der Zeit der Nachfrage hin und kreirten einen günstigen und, im Vergleich zum restlichen Sortiment, qualitativ weitaus niedrigeren Blend für die Gastronomie bspw.

Das finde ich nicht richtig, aber Gastronomie ist ein anderes Thema.

 

Im Laufe der Jahre haben wir bei Dylan & Harper bewiesen, dass es für die Natur, die Menschen auf der Farm und ausschließlich direkt gehandelt, möglich ist einzigartige Kaffees zu rösten. Mittlerweile ist jedoch viel Zeit vergangen und sortenreine Parzellenkaffees sind keine Seltenheit mehr - deshalb kehre ich wieder zum Anfang zurück...

 

Vorstellung

Wie schaffe ich es, neuen Kunden, die zum ersten Mal bei uns sind und vor einem Berg voller Parzellennamen in verschiedenen Sprachen stehen, einen Kaffee zu geben, der sie nicht überfordert, vielleicht sogar auf Anhieb gefällt und ein weiteres Mal zu uns führt?

Die Geburtsstunde von ED-IE war im Dezember 2023.

 

Zum Jahresende mussten wir zum wiederholten Male feststellen und akzeptieren, dass nicht jeder Kunde zu uns kommt und gleich den "Honey Processed Low-Caf Hybrid Aramosa", den es weltweit nur auf zwei Plantagen gibt, haben möchte. Wir haben Neukunden, die genau aus dem Grund zu uns kommen, weil wir einige Kaffees mit der Einleitung "Der einzige..." haben. Da man mittlerweile weiß, dass wir kein Marketing können, stimmt das leider auch immer.

Manchmal ist aber dieser einzige Agaro in Europa oder Liberica in Deutschland auch mal ausverkauft und wir müssen auf die neue Ernte warten. Auch der Rekordverkauf an Adventskalendern 2023 mit über 20 sortenreinen Raritäten hat die Realisierung des ED-IE nicht aufgehalten!

 

Wer ist ED-IE?

"Mit ED-IE wird jeder zufrieden sein." So sehr ich diesen Gedanken in den letzten Jahren als Röster abgelehnt habe, so befriedigt bin ich nun selbst damit *grins*

Einige Gedankenspiele stecken darin und so erhalte ich mir den Spaß als Kaffeeröster. Entgegen der Annahme Mischungen entstehen durch Kaffees, die aus dem Lager müssen, habe ich für den ED-IE bewusst drei komplett neue Rohkaffees gekauft!

 

Der Kerkiecoondah, der nun auch sortenrein angeboten wird, ist zu 20% als Canephora in dieser 80/20 Mischung.

Die beiden Arabicas kommen aus Indien, von den Badra Estates und Mexiko, von der Finca Hamburgo. Zwar sind die Varietäten nicht neu für uns, aber wir hatten sie noch nicht von diesen Feldern.

Der Canephora ist sogar mein Erster Honey-Processed!

 

Mit dem indischen Arabica (Jember) möchte ich Kakaonoten mit etwas Beeren hinzufügen. Gleichzeitig ist er bekannt für leicht laktische Noten. Wir haben also etwas cremiges, eventuell Beerenjoghurt.

Der Mexikaner liefert die Spritzigkeit. Tatsächlich ist ED-IE nicht wirklich spritzig oder erfrischend (vielleicht wird er es mal), aber höchst balanciert und genau für diese Balance brauchte ich einen süßlich-fruchtigen Bourbon aus Mexiko.

Der Bourbon ist etwas später gepflückt worden und hat durch die längere Reife am Ast mehr Komplexität. Die 20% des Floral-Süß-Klassischen Canephoras, der eine Mischung in sich ist (nachzulesen auf seiner Seite hier Kerkiecoondah), ergänzen die Komposition.

 

Geschmacksprofil

Trotz des vielen Gedankenguts und der Planung, die darin stecken, wollte ich einfach eine leckere Tasse kreieren.

Es ist genau das, was man jahrelang bei uns gesucht hat. Just ein einfacher Espresso zum Einstellen und Genießen. Ob man ihn mit 22sek oder mit 35sek extrahiert, es wird ihm nicht groß schaden.

Selbstverständlich wird er sich in verschiedenen Brührezepten geschmacklich unterscheiden, aber es wird den Röster nicht verletzen, wenn das Aroma vom westlichen Erdbeerbaum nicht ganz in die Tasse gelang ;-)

Welcher Aspekt einem beim ED-IE gefällt, wird man selbst herausfinden müssen. Ich gebe euch nur das Versprechen, dass ich es euch so einfach wie möglich machen wollte:

easy dial-in espresso eben ;-)

 

Fazit

Nach alledem könnte man den Eindruck bekommen, wir wollten eine eierlegende Wollmilchsau erschaffen.. und tatsächlich läge man damit nicht falsch! Wir möchten, dass man ED-IE jederzeit und bedenkenlos trinken kann und deshalb ist es auch gleich der günstigste Kaffee bei uns!

Obwohl sich darin neue Rohkaffees befinden, die an Krieg, Inflation, erschwerte Transportwege usw. preislich angepasst sind, haben wir unseren Gewinn maximal gekürzt, um die 250g unter 10€ zu bekommen!

 

Um ehrlich zu sein geht uns diese Fake-Inflation in unserem Metier, der Kaffee und Rösterwelt, auf die Nerven. Gerade auch im Dezember haben wir neue Erfahrungen gemacht und schockieren Gespräche geführt. In der letzten Zeit ist es an uns vorbei gegangen, dass absolut durchschnittliche Kaffees so teuer verkauft werden.

Das war die Motivation ein weitaus besseres Cuvee zu machen und dieses auch weitaus günstiger anzubieten.

Wir hoffen mit dem ED-IE zumindest für einen kleinen Reality-Check bei den Herstellern und Konsumenten von "Espresso Napoli" oder ähnlichen romantischen Erfindungen in der Tüte sorgen zu können.

Verzeiht mir die harten Worte, aber das ist wirklich etwas, was einen nach zehn Jahren ehrlichem Rösthandwerk enorm reizt.

 

ED-IE ist also nicht nur eine geplante Komposition, die uns ein erstes Verkaufsgespräch erleichtern sollte, dabei gleichzeitig mir als Röster den Spaß mit neuen Kaffees ermöglicht und einen leicht einprägsamen Namen auch auf einer zweiten Ebene bedeutend macht - nein - es ist vor allem auch ein Kontra-inflationärer Kaffee, der für jeden zugänglich sein muss und ab der 500g Packung sogar unter 9€ für das halbe Pfund zu haben ist.

Ich denke Parzellenkaffee war nie günstiger, trotz aller Faktoren der letzten Jahre und das macht uns weitaus mehr Spaß als der Gewinn.