Aramosa

Fazendas Dutra, Brasilien

Für die lange Entwicklungskette eines Parzellenkaffees bezahlen wir an den Farmer ein Vielfaches von jedem Börsenpreis oder Zertifikat und erhalten eine weitaus höhere Qualität als man auf dem Markt finden kann.

Trotzdem gibt es manche Parzellenkaffees, die aus einem Grund noch besonderer sind und noch viel mehr Aufwand erfordern.

Das können seltene Varietäten sein, ein unvergleichbares Terroir oder vielleicht wird einfach mehr Zeit benötigt, um diesen besonderen Kaffee vorzubereiten.

Egal was es ist, solange es sinnvoll für die Geschmacksvielfalt eines Kaffees ist, sind sich weder unsere Farmer noch wir zu schade, um mehr Hürden auf uns zu nehmen.

Dieser Kaffee hat so etwas besonderes!

 

Hier haben wir die sehr seltene Varietät "Aramosa".

50% Coffea Arabica und zu 50% Coffea Racemosa. Achtung wir sprechen hier nicht von einem Cuvee, also einer Mischung aus verschiedenen Bohnensorten, sondern nur von der Genetik des Aramosa.

Der Coffea Racemosa findet seinen Ursprung in Mosambik. Während der Weltmarkt wirtschaftlich nur von zwei Kaffeegattungen profitiert, nämlich Arabica und Canephora(auch als Robusta bekannt), so gibt es dennoch weitere existente Coffea Pflanzen bspw. den Coffea Liberica mit ca. 1% Weltanteil.

 

In den 60er Jahre haben sich die Portugiesen, als Kolonialherren in Mosambik, mit dem Coffea Racemosa beschäftigt, deshalb gibt es auch heute einige Flächen wo dieser Kaffee wächst, jedoch ohne sinnvolle Aufbereitung und auf lokalen Märkten verkauft, ohne Möglichkeit in die internationale Spezialitätenkaffee-Szene zu gelangen.

 

Irgendwann ist daraus der Hybrid, den man Aramosa nennt, entstanden. Der Name wurde aus den beiden genetischen Komponenten gebildet: (Ara)bica und Race(mosa).

Diese Varietät findet man weltweit sonst nur bei "Daterra Coffee" - einer vorbildlichen Organisation in Brasilien, die es sich zur Aufgabe gemacht hat seltene Varietäten auf ihren Farmen zu erhalten, sie sind auch seit Jahren einer der Hauptsponsoren der Barista Weltmeisterschaften.

Die Parzellen ihrer sogenannten "Masterpieces Collection" werden jährlich bei einer Auktion versteigert, darunter auch einige Aramosa Ernten.

In der Vergangenheit hat sich die international bekannte dänische Rösterei "La Cabra" diesen Kaffee gesichert und für 80€/kg verkauft - aktuell findet man Aramosa nur bei uns und zwar von unserer brasilianischen Fazendas Dutra!

*Nachtrag August 2019:

Wer sagt's denn! Die führende deutsche Kaffeerösterei The Barn aus Berlin hat nun auch einen Aramosa von "Daterra Coffee" - ob wir sie zu diesem Schritt inspiriert haben? - 72€/kg.. wir empfehlen erstmal unsere Version für den Anfang *grins*

 

Der Coffea Racemosa ist dafür bekannt weniger als die Hälfte an Koffein eines Arabica zu haben, also haben wir hier natürlich niedrigen Koffeingehalt.

Wir haben diesen Kaffee in einer mittelkräftigen Röstung, die sich sowohl für Filterkaffee als auch Espresso eignet. Selbstverständlich fühlt er sich sehr wohl in Kaffeevollautomaten.

Unser Röstprofil entwickelt eine angenehme dunkle Schokolade, Mandeln und sehr saftige Cranberrys, eingelegt im Einmachglas.

Es hat einen langen, geschmeidigen Nachgang, man spürt den Kaffee förmlich noch beim Ausatmen.

Einer unserer ganz besonderen Parzellenkaffees, wir wünschen guten Genuss!

Aramosa

  • KAFFEEFARMER Walter & Ednilson Dutra
  • HERKUNFT Brasilien
  • KAFFEEFARM Fazendas Dutra
  • PLANTAGE Sitio das Pedras
  • PARZELLE Pedreira Aramosa
  • ANBAUHÖHE 1100 m
  • VARIETÄT Aramosa
  • VERARBEITUNG Pulped Natural
  • BOHNENGRÖßE 16 UP
  • ERNTEMENGE 600 kg
  • BESONDERHEIT Arabicoid (50% Arabica 50% Coffea Racemosa)

Alle Kaffees werden bei Dylan & Harper als ganze Bohne verpackt. Leider oxidiert gemahlener Kaffee schnell und verliert bereits innerhalb der ersten Stunde viel an Aroma, deshalb können wir das nicht auf dem Versandweg anbieten. Gerne mahlen wir den Kaffee bei uns im Geschäft für Sie frisch.

 

Mittelkräftige Röstung, Taioba, Natural

11,90 €

47,60 € / kg
  • 0,25 kg
  • Momentan ausverkauft