Torre Taquara Preta

Roter Catuai aus Brasilien. Pulped Natural aufbereitet. Bestens für den Winter geeignet. Mandeln, Lebkuchen, Gebäck, Kirsche und Kakao.

Torre Taquara Preta

KAFFEEFARMER Walter & Ednilson Dutra · HERKUNFT Brasilien · KAFFEFARM Fazendas Dutra · PLANTAGE Àgua Limpa · PARZELLE Torre Taquara Preta · ANBAUHÖHE 1250 m · VARIETÄT Catuai Vermelho · VERARBEITUNG Pulped Natural · BOHNENGRÖßE Perlbohne · ERNTEMENGE 1500 kg

 

Um frisch gemahlenen Kaffee zu erhalten, schreiben Sie uns bitte im Notiz-Feld des Bestellprozesses für welche Zubereitung wir den Mahlgrad einstellen sollen. Ansonsten versenden wir die Bestellung als ganze Bohnen.

 

Mittelkräftige Röstung, Torre Taquara Preta, Perlbohne, Pulped Natural

36,00 €

36,00 € / kg
  • 1 kg
  • Nur noch begrenzte Anzahl vorhanden
  • 4 - 5 Werktage Lieferzeit1

Catuai Vermelho

Die Varietät "Catuai" ist auf Plantagen in ganz Lateinamerika sehr verbreitet . Sowohl bei unseren Mexikanern als auch auf der Fazendas Dutra sind sicherlich mehr als 50% der Arabica-Pflanzen Catuais. Doch ist das nun etwas Gutes oder nicht?

So wie es in ganz Deutschland und vielen anderen Ländern Riesling gibt, entscheidet es sich am Ende durch den Winzer, ob dieser genussvoll ist oder nicht.

Der Catuai hat sich im Laufe der Zeit gegenüber vielen anderen Varietäten durchgesetzt. Die Kaffeebauern mögen den Ertrag, können gut mit den Pflanzen umgehen und sicherlich passt der Pflanze die Lage in Südamerika besser als in Afrika oder Asien, wo wir noch nie welche gesehen haben.

Doch nicht alle Catuais sind gleich exzellente Kaffees, so wie nicht alle Rieslinge tolle Weine sind. Zum Glück können wir da beruhigt bei unseren Bauern zugreifen, weil diese dafür sorgen, dass jeder Parzellenkaffee Jahr für Jahr besser wird und so auch dieser Catuai von der Parzelle "Torre Taquara Preta" uns nun schon seit knapp einem halben Jahrzehnt begeistert!

Die Parzelle "TTP"

Als wir die Kaffeerösterei gründeten, waren wir Anfangs auf der Suche nach soliden Kaffees, die keine Schwankungen in der Erntemenge und im Geschmack haben. Nichts herausforderndes, nicht unbedingt "zu speziell". Eine stabile Genetik, keine Jungpflanzen, einfach etwas was den kleinen Röster am Anfang in diesem Handwerk unterstützt. Praktisch das komplette Gegenteil von heute, wo wir meist nach neuen Varietäten Ausschau halten, auch unsere Farmer viel Neues anbauen und am besten so speziell wie möglich im Geschmack

Die Parzelle Torre Taquara Preta sollte es damals sein. Für brasilianische Verhältnisse recht hoch gelegen mit 1250m, auf einem Vulkanberg, dem sogenannten "Torre" (dt. Turm). Auf dem sogenannten Turm befinden sich einige Parzellen, die wir in jährlichen Verkostungen probieren dürfen, doch die meisten sind auch schon auf andere Röster verteilt.

Mit der Zeit entwickelten wir ein Händchen für diesen auf Vulkanboden wachsenden Catuai und es wurde 2017 und 2018 der am meisten verkaufte Kaffee bei uns.

Weshalb schrecken wir vor Verkaufsschlagern zurück?

Wenn uns ein Kunde im Geschäft fragt, was so der gängigste Kaffee sei, dann antworten wir immer: "jeder, den Sie im Regal sehen, denn gäbe es einen, würden wir unseren Job nicht gut machen".

Dieses Mindset ist fast schon so philosophisch wie die meisten anderen unserer Gedanken, denn am Ende des Tages sind wir doch nur Verkäufer oder ein Einzelhandel.. aber das stimmt so nicht ganz.

So wie jeder herausragende Koch die beste Qualität, die er bekommen kann, nimmt, um Kunstwerke auf die Teller zu zaubern, oder der Mixologe, an einer der angesagtesten Bars einer Metropole, seine Früchte Mittags ins Dörrgerät schmeißt um später seine Kreationen den Gästen präsentieren zu können, so ist auch jeder gute Kaffeeröster immer auf der Suche nach noch besserer Qualität und hat an sich selbst hohe hohe Erwartungen in seinem Fach.

Nicht alle Kaffeeröster sind wirklich gut, unserer Auffassung nach sogar die wenigsten, aber diese 50-100 hierzulande sind absolute top-Profis und lassen keinen Raum für Fehler!

Um sich mit den Besten zu messen, geben wir uns größte Mühe und werden immer besser. Wenn dann einer unserer Kaffees in praktisch jedem zweiten Warenkorb landet, dann ist er entweder enorm gut oder sehr durchschnittlich. Unserer Ansicht nach wurde der TTP zu begehrt, von zu vielen Kunden gemocht und somit nicht mehr hinterfragt. Schlimm wurde es, als wir selber aufhörten wirklich zu beraten und einfach immer auf ihn zeigten.

Wir mussten das stoppen und verzichteten ab 2019 auf diese Parzelle und ersetzten sie mit dem allseits beliebten Taioba.

Logistik und Comeback

Im Dezember 2021 sollte der neue Container mit der neuen Brasilien Ernte kommen. Wie wir alle wissen, sind die Transportwege heute nicht mehr so leicht, deshalb verzögerte sich die Fracht auf das Frühjahr 2022.

So langsam ging der Taioba zu neige und wir haben überlegt was wir anstelle dessen auf die Position nehmen. Als größte unserer fünf Farmen, sollte es schon ein brasilianischer Arabica sein, da gleichzeitig auch der Aramosa aus ging und erst in diesem neuen Container mit der neuen Taioba Ernte lag.

Long story short, wir entschieden uns für unseren alten Freund, die Parzelle Torre Taquara Preta.

Wieder mit dem fast gleichen Röstprofil wie vor einigen Jahren, präsentiert uns der rote Catuai wieder einmal ein wundervoll winterliches Geschmacksprofil von Mandeln, Gebäck, Kirsche, Kakao. Manchmal wirkt es wie Marzipan in der Nase, die Kirsche ist auch mal eine rote Weintraube und der Kakao kann von hell bis hin zu 90%em Kakao variieren.

Wenn wir uns die alten Geschmacksprofile anschauen, ist es schön zu sehen, wie konstant diese Parzelle ist. Der Geschmack hat sich in den letzten fünf Jahren kaum verändert und wird wieder viele seiner alten Fans finden und sicherlich auch Neue begeistern.

Ob, wie und was wir machen werden, wenn der neue Dutra-Container ankommt, ist noch nicht ganz klar. Es gibt einfach viel zu viele tolle Parzellen auf diesem wundervollen Fleck der Natur auf der Fazendas Dutra.

Fazendas Dutra