Cuilco (Decaf)

Süß und fruchtig mit verschiedenen Gewürzen und Blütenhonig in der Nase. Der beste Decaf, den wir bislang hatten.

Cuilco

KAFFEEFARMER Tomas Edelmann · HERKUNFT Mexiko · KAFFEFARM Finca Hamburgo · PLANTAGE Finca Hamburgo · PARZELLE Cuilco · ANBAUHÖHE 1250 m · VARIETÄT Catuai Rojo · VERARBEITUNG Fully Washed · BOHNENGRÖßE 15 UP · ERNTEMENGE 3960 kg

Um frisch gemahlenen Kaffee zu erhalten, schreiben Sie uns bitte im Notiz-Feld des Bestellprozesses für welche Zubereitung wir den Mahlgrad einstellen sollen. Ansonsten versenden wir die Bestellung als ganze Bohnen.

Mittlere Röstung, Cuilco, Fully Washed

9,50 €

38,00 € / kg
  • 0,25 kg
  • Verfügbar
  • 4 - 5 Werktage Lieferzeit1

Finca Hamburgo, Mexiko

entkoffeinierter Kaffee

Nach etlichen Jahrzehnten der anonymen Massenware hat die Welt endlich damit begonnen dem Genussmittel Kaffee einen Wert zu geben. Als Kunde einen Preis zu bezahlen, den eine ehrgeizige Kaffeerösterei im direkten Handel an seinen Kaffeebauern weiter reicht.

Obwohl es weltweit immer mehr moderne Kaffeeröstereien gibt und Kaffeebauern sich in neuen Anbaumethoden und Verarbeitungen ausprobieren, so gibt es einen bestimmten Bedarf an Kaffee, der allerdings auch weiterhin leider nur mit ganz niedriger Qualität bedient wird.

Mit diesen harten aber ehrlichen Tatsachen möchten und müssen wir den noch anhaltenden schlechten Umgang mit entkoffeinierten Kaffees verdeutlichen.

 

Während es weiterhin möglich ist, Ernten niedriger Qualität durch Zertifikate einen kleinen Preisschwung zu ermöglichen, weil es dann ein "fair gehandelter" oder "biologischer" Kaffee ist, bleiben am Ende der Lagerbestände die ganz ganz üblen Reste.

Diese Mischung aus kaputten, angefressenen, teilweise fermentierten Bohnen oder noch ungeschältem Rohkaffee, sogenannten "Defects", hat nur noch eine Möglichkeit: gemahlen, sodass man die Defekte nicht mehr sieht, im unteren Bereich eines Supermarkt-Regals zu landen - die Entstehung des entkoffeinierten Kaffees.

 

Wir wissen, dass entkoffeinierte Kaffees einen sehr geringen Marktanteil haben. Aus unserer eigenen Erfahrung kommt eine entkoffeinierte Bestellung auf 90-100 "normale" Kaffeegetränke.

Dennoch bleibt die Frage wieso es fast nur schlechte entkoffeinierte Kaffees gibt, wenn es doch Menschen gibt, die gerne auch einen genussvollen Kaffee ohne Koffein hätten.

Nur weil ein geringer Marktanteil herrscht sollte doch für diesen trotzdem eine Qualität geboten werden, oder?

Diese Aufgabe haben wir uns ganz groß auf die Stirn geschrieben und im Jahr 2018 auf der Intergastra Messe in Stuttgart einen verrückten Italiener aus Triest gefunden...

 

Man muss davon ausgehen, dass ein Prozess, der etwas entzieht, meist nicht nur diese eine gewünschte Komponente beachtet sondern immer auch weitere Stoffe betroffen sind. So müssen wir von Beginn an klar machen, dass ein entkoffeinierter Kaffee geschmacklich nie zu 100% dem gleichen nicht entkoffeinierten Kaffee gleicht, aber das muss erstmal nichts schlechtes sein.

Wir nahmen also einen ganz normalen Parzellenkaffee aus Mexiko von der "La Ventana" Parzelle und schickten ihn zum "Demus Lab" nach Triest. Ein Forschungs-Unternehmen, welches einen Weg gefunden hat Koffein so behutsam wie möglich vom Kaffee zu trennen.

Es gibt über 20 Möglichkeiten Kaffee vom Koffein zu befreien, die meisten sind chemisch, weil sich große Firmen keine aufwendigen und teuren Prozesse leisten möchten.

Hier finden wir ein Verfahren mit Wasser. Es ist eine Art zentrifugal Verfahren, welches ermöglicht, dass das Koffein unter Hochleistung herausgespült wird. Unseres Wissens nach nennt man das Verfahren auch "Swiss Water Decaffeination"

 

Im Sommer 2018 erreichte uns also der Parzellenkaffee-Decaf. Als wir den ersten Kaffeesack öffneten konnten wir unseren Augen nicht trauen..die Bohnen waren schwarz!

Jeder, der mal Rohkaffee gesehen hat, weiß dass dieser grünlich-gelb und hell ist.

Ein großer Schock, der am nächsten Morgen sofort den Griff zum Hörer erforderte: "Alo, Sie wollene bestimmte wissen warum de Caffe nero ist?"

Nach dieser Einleitung unseres italienischen Freundes ist uns erstmal ein Stein vom Herzen gefallen.

Es war tatsächlich so, dass dieses Verfahren nicht nur das Koffein mitnimmt sondern irgendwie auch die Farbe der Rohkaffeebohnen wegpoliert.

 

Nachdem wir zwei Jahre mit diesem Kaffee arbeiteten und wirklich große Fans von ihm wurden, haben wir es mit einem weitere Parzellenkaffee versucht und seit Herbst 2020 ist der Cuilco der entkoffeinierte Kaffee in unserem Sortiment. Dieser kann uns geschmacklich noch mehr als der vorherige La Ventana überzeugen. Weiterhin sind wir eine der wenigen Kaffeeröstereien, die sich trauen einen Specialty-Coffee Decaf zu verkaufen.

Als eine Spezialitäten-Kaffeerösterei geht es uns immer um Geschmack, deshalb überzeugt auch dieser entkoffeinierte Kaffee mit floraler Süße in Kombination mit Anis und weiteren Gewürzen in der Nase und einer Art hellen Dattel und Fruchtigkeit im Geschmack..

Im Sommer 2019 hatten wir eine Verkostung mit unserem Kaffeebauer aus Mexiko. Dabei waren Baristi, Kaffeeröster und viele andere, die sich beruflich mit Kaffee auseinandersetzen und man meinen müsste sie würden einen entkoffeinierten Kaffee von normalem unterscheiden können..

Nur VIER Finca Hamburgo Kaffees standen nebeneinander und keiner konnte den Decaf herausschmecken. Für manche war es sogar der beste in der Runde - Guten Genuss! ;-)