Balehonnur

Lange Zeit hatten wir ihn nicht mehr im Sortiment, doch nun kehrt dieser Canephora harmonischer denn je zurück. Haselnuss, Zartbitter, viel Crema und eine leicht bizzelnde Saftigkeit im Abgang. Balanciert und sehr klar.

Balehonnur

KAFFEEFARMER Jacob Mammen · HERKUNFT Indien · KAFFEFARM Badra Estates · PLANTAGE Balehonnur · PARZELLE Balehonnur-17 · ANBAUHÖHE 838 m · VARIETÄT SLN274/Old Paradenia · VERARBEITUNG Fully Washed · BOHNENGRÖßE Perlbohne · ERNTEMENGE 2400 kg

 

Um frisch gemahlenen Kaffee zu erhalten, schreiben Sie uns bitte im Notiz-Feld des Bestellprozesses für welche Zubereitung wir den Mahlgrad einstellen sollen. Ansonsten versenden wir die Bestellung als ganze Bohnen.

Mittelkräftige Röstung, 93 Shades, Pulped Natural

8,90 €

35,60 € / kg
  • 0,25 kg
  • Verfügbar
  • 4 - 5 Werktage Lieferzeit1

Selection 274 / Old Paradenia

Die am weitesten verbreitete Canephora Varietät Indiens, "Old Paradenia", dürfte den meisten unserer Kunden bekannt sein. Unser kleinerer indischer Kaffeebauer, Deepak Chengappa von den Palthope Estates, gilt als der Experte für Canephoras und stattet uns jährlich mit den besten Old Paradenias seiner Ernte aus.

Doch auch bei Jacob Mammen, unserem anderen indischen Kaffeebauer, der mit den Badra Estates eine deutlich größere Farm hat und somit auch viel mehr Varietäten anbauen kann, finden wir große Felder mit Old Paradenia.

Bei Jacob wachsen dazwischen allerdings auch noch Kaffeepflanzen der Varietät "Selection 274" oder einfach abgekürzt Sln274. Da diese genetisch ein Nachkomme des Old Paradenia und vom Phänotyp her gleich sind, kann man hier nicht mit einem Blick auf die Pflanzen oder ihre Kirschen den Unterschied erkennen.

Bei den Volumina, die diese Felder jährlich produzieren, wäre es sehr aufwendig einzelne Kirschen nach Varietät zu untersuchen, deshalb macht er aus der Plantage Balehonnur einfach eine Art "Feld-Cuvee". Wir haben hier also zu 40% Sln274 und zu 60% Old Paradenia drin.

Röstung und Geschmacksprofil

Da wir bei Dylan & Harper sowieso keine Cuvees machen, ist es also gar nicht so verkehrt mal eine Mischung in sich zu haben. Wir hatten früher auch einen sortenreinen Sln274 von Jacob gehabt, deshalb wissen wir, dass sich diese Varietät im floralen Aromenbereich präsentiert. Etwas was man von Canephoras eigentlich nicht gewohnt ist.

Während sich unsere sortenreinen Old Paradenias immer sehr nussig und würzig zeigen, so kommt hier der hohe Sln274 Anteil zur Geltung, indem er den Geschmack etwas breiter und dadurch balancierter macht.

Ein nussiges Geschmacksprofil ist hier immer noch präsent, doch dieses wird nun ergänzt durch angenehme Zartbitter-Aromen. In der Nase kommt uns Haselnuss entgegen.

Trotz der etwas dunkleren Röstung haben wir hier sehr wenige Bitterstoffe und praktisch keine Säure.

Ein wirklich ausgezeichnetes Röstprofil unseres Kaffeerösters. Man merkt, dass sich die jahrelange Erfahrung doch auszahlt, denn noch vor einigen Jahren ist uns der Balehonnur nicht so gelungen, weshalb wir auf den Nachschub verzichtet haben.

Sowohl als kräftiger Filterkaffee kommt der Balehonnur super balanciert in die Tasse, als auch als Espresso gebrüht, dann eben etwas dichter und fokussierter im Geschmack.

Probiert es aus und teilt uns eure Erfahrungen mit, da wir ihn nun nach jahrelanger Pause wieder im Sortiment haben und mehr über diesen Jahrgang herausfinden möchten.

Badra Estates, Indien